Gründer-Interviews

selfmade in Gröpelingen. Maria Kroustis

Dies ist ein Introtext für deinen Beitrag.

In Griechenland geboren und in Gröpelingen aufgewachsen: Maria Kroustis hat nach ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bremen 1994 den Kopierladen copyPLUS in der Lindenhofstraße eröffnet. Über 20 Jahre war sie damit für viele Bewohner*innen eine wichtige Anlaufstelle, in der auch komplexe behördliche Fragen geklärt wurden.

Die damalige Senatorin Karoline Linnert wurde während eines Stadtteilbesuchs Zeugin dieser vielseitigen Tätigkeit. Sie war so begeistert, dass sie in den kommenden Monaten in der Stadtbibliothek West den analogen Bürgerservice für den Bereich Gröpelingen aufbaute. Seitdem helfen Maria Kroustis und ihre Kolleg*innen Bürger*innen im offiziellen Auftrag, Kontakt zu Behörden aufzunehmen und die richtigen Ansprechpartner*innen zu finden. Da der Bürgerservice in der Stadtbibliothek West angesiedelt ist, ist Maria Kroustis der Lindenhofstraße treu geblieben.

„selfmade in Gröpelingen“ zeigt Menschen, die ihre unternehmerische Chance ergriffen haben und mit einer Existenzgründung sich selbst, ihren Familien und Angestellten den Lebensunterhalt ermöglichen. Dabei wird ein Bogen von den ersten hier ansässigen Unternehmen, den Bauernhöfen, bis hin zu heutigen Modellen, die von gesellschaftlichen Veränderungen wie Globalisierung, Digitalisierung und Migration geprägt sind geschlagen. „selfmade in Gröpelingen“ lässt in Videointerviews Unternehmer*innen von ihrem Weg in die Selbstständigkeit erzählen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation von Kultur Vor Ort e.V. mit dem Focke-Museum und wurde 2019 / 2020 in der Galerie im Atelierhaus Roter Hahn gezeigt.

Gefördert aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und dem Programm +360°.