News Visitenkarte

Fassfabrik Krogemann

"Schauen Sie sich in Ruhe um - sowas sieht man ja nicht alle Tage"

 

„Schauen Sie sich in Ruhe um – sowas sieht man ja nicht alle Tage“

In der Tat, sowas sieht man nicht alle Tage. Holzfässer soweit das Auge blickt. Bereits von der Kap-Horn-Straße aus erkennen Besucher, dass sie sich nicht in der Adresse geirrt haben. Die Zeiten, als Firmeninhaber Alfred Krogemann hier noch samt Familie über der Werkstatt  wohnte, sind allerdings lange vorüber. Nicht vorbei jedoch: Die Nachfrage nach Holzfässern beziehungsweise deren Reparatur. Die Anfragen kommen von überall her, ist die Fassfabrik Alfred Krogemann GmbH doch Bremens letzte Böttcherei und einer der letzten Fassmacher-Betriebe in ganz Deutschland.

Nicht erst seit 1959

Unter dem Namen Krogemann firmiert die Fassfabrik erst seit 1959, nachweislich ist die Firma aber schon seit über 200 Jahren aktiv, vermutlich schon seit dem Mittelalter. Altes Handwerk bedeutet jedoch nicht, dass man nicht auch mit der Zeit gehen kann. Ja, in der Vergangenheit sogar musste, um Verdienstausfälle kompensieren zu können. Als die Brauereien beispielsweise zum Alu-Fass wechselten, wurden Holz-Fässer zu Blumenkübeln umgewidmet und damit eine neue Käuferschaft erschlossen. Flexibilität statt Resignation.

Immer noch gefragt

Noch immer sind Winzer und qualitätsbewusste Destillerien auf handwerklich einwandfreie Holzfässer angewiesen, um ihren edlen Tropfen einen unnachahmlichen Geschmack zu verleihen. Der Großteil von Krogemanns Fässern geht – versehen mit dem Branding „Fassfabrik A. Krogemann, Bremen – Germany“ – in die Wein- und Sprituosen-Regionen Europas. Die traditionellen Bremer Händler, die einst florierende Wein- & Spirituosenlager im Hafen unterhielten, sind fast alle restlos verschwunden und heute sind es – neben den Großabnehmern – eher Privatpersonen, dies sich ein Fass als Regentonne wünschen, einen Kübel für den Garten oder auch einfach nur gebrauchte Dauben (= Längsholz) mit schöner Patina , um selbst kreativ zu werden.

Online erfolgreich

Auf der Homepage der Krogemann Fassfabrik finden Besucher – neben Pflegetipps und einem kurzen Abriss zur Firmengeschichte – einen Onlineshop, der dafür sorgt, dass die Arbeit nicht ausgeht. Damit diese auch bewältigt werden kann, erhält Alfred Krogemann derzeit Unterstützung von zwei Gesellen. Und wer diesem Gespann bei der Arbeit zuschaut, ist sich sicher, dass sich auch in Zukunft Menschen für dieses Handwerk begeistern werden.

 

www.fassfabrik-krogemann.de

 

 

 

 

 

 

Fassfabrik Alfred Krogemann GmbH

Kap-Horn-Straße 14

28237 Bremen

Telefon: 0421 612888

Fax: 0421 612962

 

Öffnungszeiten: werktags 8-16 Uhr