Events Musik News

15.3. / Paula Cox & Paul Creane im Pilgino

Dies ist ein Introtext für deinen Beitrag.

Paula Cox & Paul Creane harmonieren nicht nur mit ihren Vornamen. Nach Australien, Großbritannien und den USA touren die stimmgewaltigen irländischen Singer-Songwriter erstmals im Duett durch Deutschland.

“Paula Cox is like the product of a gene splicing experiment between Thom Yorke, Siouxie Sioux and Karen Carpenter, only more so” – Eoin Colfer

Die in Irland hochangesehenen Künstler stechen mit ihrer Individualität, aber auch ihrer Harmonie aus der Menge klar hervor. Beide erreichen ihrer Zuhörer ab der ersten Sekunde. Ihre emotionalen und intimen Stimmen erzeugen langanhaltende Gänsehautmomente. Zusammen kreiert das Duo eine private und entspannende Atmosphäre auf der Bühne . Das Talent von Paula und Paul blieb nicht unbemerkt. Paula nahm ihre erste Platte mit nur 14 Jahren zusammen mit Stephen Street (Blur, The Smith, The Cranberries). Auch ihr neues Album entstand mit dem Produzenten Cenzso Twonsend, welcher bereits zusammen mit Florence And The Machine, Snow Patrol oder Maccabees arbeitete. Auch Paul ist bei den Kritikern sehr beliebt. Mit seinen Songs erzielte er Top-Ten Platzierungen in den irischen Charts und überzeugte Größen wie Moby und Tom Waits bei der renommierten International Songwriting Competition. Des weiteren komponierte er neben der Performance als Hauptdarsteller, den Soundtrack zum irischen Independent Film Staid, der bei den Los Angeles Independent Film Festival als Best Foreign Feature prämiert wurde.

Die Zuhörer erwartet ein einmaliges irisches Singer-Songwriter Erlebnis in der gemütlichen Atmosphäre des Pilgino, Pastorenweg 188. Das Konzert wird von einer Weinprobe flankiert. Kosten für die Weinprobe betragen 10 Euro – für die Künstler geht anschließend der Hut rum.

www.paulcreanemusic.wixsite.com/paulacoxpaulcreane

“It is familiar but different, traditional but unique, pleasant but jarring, accessible but deep, and as dark as any piece of art you have come across this year. It is, simply put, one of the best albums of the year” – Rambles Magazine